Beleuchtung im Gefahrenbereich Treppe

Treppenbeleuchtung ist ein wichtiger Punkt in der Wohnraumbeleuchtung. Was viele nicht wissen, ist, dass Treppen einer der wichtigsten Gefahrenbereiche im Wohnraum sind. Durch die Gefahr eines Fehltrittes geschehen Unfälle hier besonders oft. Diese Gefahr erhöht sich dadurch, dass die Treppe in einem Fall hinabführt und den Sturz beschleunigt und im anderen Fall hinaufführt und die Kanten der Treppe ein gefährliches Hindernis sind. Aus diesem Grund ist noch stärker als in anderen Bereichen auf eine Beleuchtung zu achten, die Sicherheit bietet.

Häufig wird Unachtsamkeit als Ursache für Unfälle im Treppenbereich angeführt, doch tatsächlich spielt oft die Beleuchtung eine wichtige Rolle. 80 Prozent der Informationen, die wir aufnehmen, nehmen wir mit unseren visuellen Sinnen auf. Eine markante und gute Sicherheitsbeleuchtung ist deshalb oft in der Lage, unsere Aufmerksamkeit zu bekommen und auf Gefahrenbereiche hinzuweisen. Vorbilder bietet die Sicherheitsbeleuchtungen, wie sie im öffentlichen und gewerblichen Bereich Vorschrift ist.

Gemeinsamkeit der Treppenbeleuchtung mit Sicherheitsbeleuchtung
Eine gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitsbeleuchtung im gewerblichen Bereich und öffentlichen Raum ist ähnlich wie bei der Treppenbeleuchtung in Sicherheitsrelevanten Bereichen notwendig. Eine ausgeklügelte Wohnraumbeleuchtung muss zwar nicht auf Notstrom zurückgreifen, aber dennoch lassen sich einige Punkte übernehmen. Eine ideale Treppenbeleuchtung erleichtert die Sehaufgaben, indem sie eine natürliche Sehsituation schafft und wichtige Informationen auf unaufdringliche Weise betont. Dadurch fällt es den Bewohnern des Hauses und vor allem auch ortsfremden Besuchern leicht, die Architektur der Treppe zu erfassen, Höhen richtig abzuschätzen und Fehltritte zu vermeiden.

Die spezielle Gefahrensituation bei der Treppenbeleuchtung
Grundsätzlich ist eine optimale Treppenbeleuchtung darauf ausgelegt, eher das Hinuntersteigen der Treppe zu erleichtern, als das Hinaufsteigen. Das liegt ganz einfach daran, dass ein Hinunterfallen meist gefährlicher ist, als ein Heraufstolpern. Deshalb sollten die einzelnen Stufen besonders von oben gut sichtbar sein. Die Beleuchtung der Stufen sollte horizontal erfolgen, und nicht als betretbare Einbauleuchten von den Stufen in die Höhe. Im letzten Fall muss zumindest auf eine angemessene Leuchtdichte geachtet werden, so dass das Licht nicht blendend wirkt. Andere Aspekte sind die Belastbarkeit solcher Leuchten, die darauf ausgelegt sein müssen, begehbar zu sein. Es bietet sich an, die Treppe vom oberen Treppenansatz aus zu beleuchten, so dass Beginn und Ende der Treppe leicht zu erkennen sind. Bei kleinen Treppen von vier Stufen oder weniger kann es durchaus sein, dass die Treppenbeleuchtung noch von der Umgebungsbeleuchtung gewährleistet wird. Weniger kann hier auch mehr sein, vor allem wenn dadurch irritierende oder zu intensive Beleuchtungen vermieden werden.

Im nächsten Teil schauen wir, wie genau eine Konzept für die Treppenbeleuchtung aussehen kann.