Nicht vergessen: am 26. März werden die Uhren vorgestellt

In der Nacht vom Samstag, 25. März, auf Sonntag, 26. März, werden unsere Uhren um 2:00 Uhr eine Stunde auf 3:00 Uhr VORgestellt. Warum ist das eigentlich so? Bringt die Zeitumstellung eigentlich etwas? Und: wieso geriet eigentlich Horst Seehofer wegen der Zeitumstellung in die Schlagzeilen? Diesen und anderen Fragen wollen wir in unserem Artikel auf den Grund gehen.

Geschichte                                                                                            

Laut einer Studie der DAK aus dem Jahr 2017 (https://www.dak.de/dak/bundes-themen/Wegen_Zeitumstellung_Rund_drei_Millionen_Deutsche_schlucken_Schlafmittel-1886124.html) macht die Zeitumstellung jedem Viertem in Deutschland zu schaffen: Müdigkeit und Konzentrationsprobleme sind die Folge. Ob Sie davon betroffen sind, hängt davon ab, ob Sie eher Eule oder Lerche sind, d.h. eher Nacht- oder Morgenmensch. Frühaufsteher haben nämlich deutlich weniger Probleme mit der Zeitumstellung.

Doch wem haben wir die Zeitumstellung eigentlich zu „verdanken“?

Schon 1784 erklärte Benjamin Franklin, dass durch das ausgedehnte Nachtleben Energie in Form von künstlichem Licht vergeudet würde. Dagegen helfe nur „früheres Aufstehen und Zubettgehen“. Die Idee einer staatlich verordneten Sommerzeit wurde knapp 100 Jahre später in den Vereinigten Staaten diskutiert. Eingeführt wurde die Zeitumstellung im Jahr 1916 erstmals im Deutschen Reich. Man erhoffte sich dadurch intensive Energieeinsparungen, die dem Deutschen Reich in den Schlachten des Ersten Weltkrieges zugutekommen sollten. Seit 1996 gelten für die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union einheitliche Regelungen bzgl. der Zeitumstellung.

Welche Uhren müssen überhaupt umgestellt werden?

Stellen Sie Ihre Uhr vor dem Schlafengehen manuell eine Stunde vor? Oder geht es Ihnen da eher so wie unserer Redaktion: Sie wachen auf, schauen auf Ihre Uhr und fragen sich jedes Jahr aufs Neue, ob es sich um die neue oder alte Uhrzeit handelt?

Hier erklären wir Ihnen, welche Uhren umgestellt werden müssen:

Funkuhren: werden automatisch umgestellt, das entsprechende Signal wird von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig übermittelt.

Smartphones / PCs: auch hier erfolgt die Zeitumstellung automatisch – vorausgesetzt, man hat die entsprechende Funktion in seinem Handy oder Computer aktiviert.

Bei Ihrem IPhone stellen Sie die automatische Zeitumstellung übrigens folgendermaßen ein: Einstellungen > Datum & Uhrzeit > Automatisch einstellen

Autos: bei Neuwagen wird in der Regel die Zeit per Funk oder GPS schon automatisch eingestellt. Alle anderen Autofahrer müssen die Zeiteinstellung noch manuell anpassen.

„Traditionelle“ Armbanduhren/ Wanduhren: müssen von Hand umgestellt werden.

Merkspruch

Haben Sie auch Schwierigkeiten damit, sich zu merken, wann die Uhr vor- und wann die Uhr zurückgestellt werden muss?

Sebastian Hoffmeister hat auf www.alle-eselsbruecken.de/zeitumstellung/ einige wichtige Merksprüche zusammengestellt.

Und dieser hier gefällt uns persönlich am Besten:

Im Frühjahr stellt man die Gartenmöbel vor die Tür. Im Herbst stellt man sie zurück in den Schuppen.

Berühmte Pannen

Haben Sie schon mal vergessen Ihre Uhr umzustellen und sind dadurch zu einem Termin zu früh oder gar zu früh gekommen? Keine Sorge, damit sind Sie nicht allein! Berühmtestes Beispiel ist sicherlich der amtierende CSU-Vorsitzende und bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer, der im April 2014 eine Telefonkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel verschlief, weil er seine Uhr nicht auf die Sommerzeit umgestellt hatte. Eigenen Angaben zufolge wurde das Seehofer erst klar, nachdem sein Telefon ununterbrochen klingelte.

Auswirkungen

Zuerst die gute Nachricht: Abends ist es jetzt wieder eine Stunde länger hell. Und nun die Schlechte: längst hat sich die Theorie des Energiesparens durch die Zeitumstellung als haltlos erwiesen. Selbst das Umweltbundesamt hat 2005 festgestellt: „Durch das Vor- und Zurückstellen der Uhr sparen wir keine Energie“. Warum die Zeitumstellung dennoch nicht abgeschafft wird, liegt wahrscheinlich an rein bürokratischen Gründen: da es sich um eine EU-weite Regelung handelt, darf kein EU-Land hier einen Alleingang gehen, die Abschaffung der Zeitumstellung müsste über die EU-Kommission geregelt werden.