Die LED im Vergleich – Energieeffizienz Wir machen den Test

Aus der Perspektive der Effizienz sind LEDs sozusagen das Gegenteil der beliebten, herkömmlichen Lampen. Diese erzeugen Licht durch die Erwärmung von Glühdrähten, dem sogenannten Wendel. Diese besitzen die Form einer Helix, also der Form von Schraubenfedern. LEDs erzeugen Licht, indem sie durch Elektrizität Halbleiterkristalle zum Leuchten anregen. Diese Methode zeichnet sich durch eine besonders hohe Energieeffizienz bzw. Wirkungsgrad aus.

Weiße LEDsDa das menschliche Auge aber nicht jedes Licht gleich wahrnimmt, sondern auf bestimmte Farben unterschiedlich empfindlich reagiert, ist der Wirkungsgrad nicht mit der Lichtausbeute gleichzusetzen. Diese Größe sollte deshalb immer mit der Farbverfälschung zusammen berücksichtigt werden. Weißes LED-Licht ist von guter Qualität, bis auf eine begrenzte Spanne im grün-gelben Bereich werden alle Farben abgedeckt. Auch wenn LEDs für den Infrarot- und Ultraviolettbereich eingesetzt werden können, verteilt sich weißes LED-Licht ausnahmslos im sichtbaren Spektrum. Dies ist ein Grund für seine Energieeffizienz und bringt den Vorteil mit sich, dass LED-Licht zur Beleuchtung in lichtempfindlichen Bereichen eingesetzt werden kann, wie in der Lebensmittelindustrie, bei lichtempfindlichen Kunststoffen, Kunstwerken oder in der Bühnenbeleuchtung.

Lange waren Gasentladungslampen führend, wenn es um die Lichtausbeute ging. Zu ihnen gehören die Natriumdampflampen, die mit ihrem relativ monochromatisch-gelben Licht eine extrem hohe Lichtausbeute besitzen. Der Grund liegt darin, dass das menschliche Auge auf diese Farbe besonders sensibel reagiert. Der Nachteil dieses Lichts ist die stark farbverfälschende Wirkung. Ein Kompromiss ist mit einer Quecksilberdampflampe möglich. Sie umfasst ein breites Lichtspektrum, reicht allerdings mit ihrer für Leuchten hohen Lichtausbeute dennoch nicht an die Natriumdampflampe heran. Besonders häufig verwendete Ausprägungen der Quecksilberdampflampe sind die Xenon-Hochdrucklampe und die Halogendampflampe. Sie begegnen uns tagtäglich in Form von Straßenlaternen, Schaufensterbeleuchtung und Autoscheinwerfern.

Doch mittlerweile haben auch die LEDs nachgezogen und stehen den Gasentladungslampen in nichts nach, ganz im Greenled-E14 mit 3.7 Watt und 230 lumen in weißGegenteil. Und anders als Quecksilberdampflampen müssen LEDs nicht mit umweltschädlichen Wirkungen durch den Einsatz belastender Stoffe wie Quecksilber kämpfen und politische Regulierungsmaßnahmen in Kauf nehmen.